- that's rock 'n' roll -


  Startseite
  - Empty Trash -
  Max
  DsDs
  Skandal ?!
  Media
  PiCs . . .
  Lyrics
  --> Fanclub
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Empty Trash
   ET bei myspace
   DSDS-Videos mit Clipfish.de
   DSDS auf RTL.de



Webnews



http://myblog.de/lehhr

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

 

Superstar-Show

RTL feuert Max Buskohl

 

Die Zuschauer haben ihn weitergewählt, doch Superstar-Anwärter Max Buskohl muss trotzdem gehen. Nun will er mit seiner Band Karriere machen.

Der Schüler Max Buskohl muss die RTL-Fernsehshow „Deutschland sucht den Superstar“ verlassen. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung vom Montag warf der Sender dem 18-jährigen Berliner vor, sich nicht an vereinbarte Termine und Verträge gehalten zu haben. Für Buskohl soll der am Samstag ausgeschiedene Martin Stosch nachrücken.

Dem Blatt zufolge hat es hinter den Kulissen der Sendung Streit gegeben. Buskohl soll Forderungen an RTL und SonyBMG gestellt haben, die weder der Sender noch die Plattenfirma erfüllen wollten. Buskohl sagte zu seinem Ausscheiden: „Ich danke allen meinen Fans, die mich so weit gebracht haben. Dass ich so weit komme, damit hätte ich nie gerechnet.“ Er wolle nicht als Solo-Sänger, sondern mit seiner Band Empty Trash Karriere machen – was auch ein Grund für die Trennung gewesen sei. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger sagte: „Wir haben ihm deutlich gemacht, dass wir keine Super-Band suchen, sondern einen Superstar.“

[Quelle: Focus online panorama, 23.04.07, 07:01]

 

 

Max Buskohl muss «DSDS» verlassen

 

Hamburg

(ddp). Der Schüler Max Buskohl muss die RTL-Fernsehshow «Deutschland sucht den Superstar» verlassen. Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe) warf der Sender dem 18-jährigen Berliner vor, sich nicht an vereinbarte Termine und Verträge gehalten zu haben. Für Buskohl soll der am Samstag ausgeschiedene Martin Stosch nachrücken.

Dem Blatt zufolge hat es hinter den Kulissen der Sendung Streit gegeben. Buskohl soll Forderungen an RTL und SonyBMG gestellt haben, die weder der Sender noch die Plattenfirma erfüllen wollten. Buskohl sagte zu seinem Ausscheiden: «Ich danke allen meinen Fans, die mich so weit gebracht haben. Dass ich so weit komme, damit hätte ich nie gerechnet.» Er wolle nicht als Solo-Sänger, sondern mit seiner Band Empty Trash Karriere machen - was auch ein Grund für die Trennung gewesen sei. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger sagte: «Wir haben ihm deutlich gemacht, dass wir keine Super-Band suchen, sondern einen Superstar.»

[Quelle: Yahoo Nachrichten, Montag 23. April 2007, 06:14 Uhr]

 

 

TV-Skandal des Jahres

RTL wirft Superstar Max raus!

Riesen-Streit um Verträge und geplatzte Termine

Von Daniel Cremer

 

Es ist der TV-Skandal des Jahres! Millionen Zuschauer freuten sich am Wochenende über Superstar Max Buskohl, wählten ihn unter die letzten drei. Jetzt wirft RTL den 18-Jährigen raus!

 

Köln – Er war der Rocker bei „Deutschland sucht den Superstar“. Unkonventionell, cool, ein Mädchenschwarm: Schüler Max Buskohl (18) aus Berlin. Am Samstag schaffte es der Publikumsliebling mit zwei starken Auftritten („All right now“, „When you were young&ldquo in die nächste Runde, stach Martin Stosch aus (17).

Jetzt der Schock! Gestern warf RTL den Publikumsliebling aus dem Wettbewerb! Völlig überraschend musste Max seine Koffer packen.

Was ist da passiert?

In der Sendung am Samstag war es zum Eklat gekommen. Trotz Max’ guter Leistung motzte Jury-Mitglied Dieter Bohlen (53): „Dir ist scheißegal, was ich sage, deshalb ist mir scheißegal, was du singst.“

4,5 Millionen TV-Zuschauer wunderten sich: Was war da los? Warum war Dieter Bohlen plötzlich nur so böse?

Jetzt kommt heraus: Hinter den „DSDS“-Kulissen gab es einen brutalen Streit zwischen Max und RTL.

Max stellte nach BILD-Informationen Forderungen an den Sender und die Plattenfirma „SonyBMG“, wollte zum Beispiel nicht nur einen Plattenvertrag für sich, sondern auch für seine Schülerband „Empty Trash“.

Er ließ außerdem Werbetermine platzen, sagte Interviews ab. Immer wieder drohte er mit Ausstieg aus der Show.

Am Samstag drohte die Situation zu eskalieren.

Nach der Generalprobe bezeichnete Max Dieter Bohlen als „asozial“, drohte wieder damit aufzuhören. Nur mit Mühe konnten ihn die Verantwortlichen bei RTL umstimmen.

Bohlen zu BILD: „Ich konnte ja in der Show nicht sagen, was hinter den Kulissen vor sich geht. Ich war geladen, weil ich es nicht leiden kann, wenn jemand nicht mit ganzem Herzen dabei ist.“

Gestern die dramatische Wende:

Um 11 Uhr kam es zum Krisengespräch in der „DSDS“-Villa in Köln, um 11.30 Uhr war das Aus von Max beschlossen. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger: „Wir haben Max deutlich gemacht, dass wir keine Superband suchen, sondern einen Superstar.“

[Quelle: Bild t-online]

 

 

 

 

All das stimmt nicht! Die BILD schreibt mal wieder völligen Schwachsinn, richtiger ist vielmehr dieser Artikel:

AUSSTIEG BEI DSDS

"Unser dummer Junge hat's zu spät gemerkt"

Von Patricia Dreyer

Kleines Beben, große Wellen: Max Buskohl verlässt "Deutschland sucht den Superstar" - weil er sich nicht so vermarkten lassen will, wie das Showkonzept es vorsieht. Obwohl es bereits deutliche Anzeichen für den Ausstieg gab, ließ RTL die Zuschauer am Samstag für Max anrufen.

Köln - Eine TV-Überraschung, zwei Lesarten: Kandidat Max Buskohl, der vielen Beobachtern als markantestes der RTL-Gesangstalente schien, steigt bei der Casting-Show aus. RTL habe den Sänger "gefeuert", berichtet heute die "Bild"-Zeitung. Er habe sich nicht an "vereinbarte Termine und Verträge" gehalten.

Dieser Darstellung widerspricht Max' Vater, der Rockmusiker und Produzent Carl Carlton. Sein Sohn, sagt Carlton SPIEGEL ONLINE, habe die Sendung aus freien Stücken verlassen, weil er musikalische Wünsche und Vorstellungen nicht habe verwirklichen können.

Als sich sein Sohn bei der Casting-Show bewarb, habe er "Bedenken" gehabt, sagt Vater Carlton und sieht sich jetzt bestätigt: "Max ist da in etwas hineingerutscht - und hat zu spät gesehen, worauf das hinsteuert. Kandidaten wie Martin Stosch oder Lisa Bund oder Mark Medlock haben noch kein Eigenleben. Die akzeptieren alles, was ein Bohlen ihnen vorsetzt. Max dagegen wurde immer populärer, weil er ein Anti-Typ dazu war."

 

Wäre aus Max Buskohl tatsächlich am Ende der "Superstar" geworden, hätte er nicht selbst bestimmen können, wie es musikalisch weitergeht. Vielmehr kümmert sich eine Produktionsfirma um die weitere Vermarktung des DSDS-Siegers, bestimmt auch sein künstlerisches Profil.

"Die Verträge bei 'Deutschland sucht den Superstar' sind halt so, dass man da als integrer Künstler in einen Engpass kommt", sagt Carl Carlton. "Und unser dummer Junge hat's zu spät gemerkt."

Vor zwei Wochen sei Max klar geworden, dass er seine Zukunft nicht als "Superstar" sieht. Weil sich eine Lücke im Vertrag fand, sei ein Ausstieg bei DSDS möglich geworden. "Ich glaube, die hatten selbst nicht gemerkt, dass da so eine Klausel drinsteht", frohlockt Carlton.

Die endgültige Entscheidung, die Sendung zu verlassen, sei bereits am vergangenen Donnerstag gefallen, sagt Carlton. "RTL hat ihn dann gebeten, die Entscheidung erst am Sonntag bekannt zu geben, sonst sei ja am Samstag die Show kaputt. Max ist darauf eingegangen."

 

RTL-Sprecher Christian Körner widerspricht. Er sagt SPIEGEL ONLINE: "Max Buskohl hat RTL gegenüber zwar seit zwei Wochen immer wieder Bedenken geäußert, ob ein Verbleib bei DSDS das Richtige für ihn sei. Seine endgültige Entscheidung, die Show zu verlassen, hat er uns jedoch erst am Sonntag mitgeteilt."

Auffällig in der Show war jedoch, wie bockig Juror Dieter Bohlen die Leistung des jungen Sängers Kommentierte: "Dir ist scheißegal, was ich sage, deshalb ist mir scheißegal, was du singst."

The Show must go on: Der bereits ausgeschiedene Kandidat Martin Stosch wird nun für Max in die Sendung zurückgeholt.

Wie geht's weiter mit Max Buskohl? "Er kann sich vor Angeboten nicht retten", sagt Carl Carlton. "Allerdings darf er jetzt drei Monate lang keine Tonträger produzieren, das sieht der Vertrag so vor. Ich hab' ihm gesagt, er soll jetzt mit seiner Band 'Empty Trash' spielen und sich den Arsch aufreißen, das ist die beste Schule."

[Quelle: Spiegel online Panorama, 23.4.07]

 

--> Zusammenfassend:: Max hat DSDS freiwillig verlassen. Nun wird er sich zu 100% auf seine Band konzentrieren, und dass kann ja nur positive Folgen haben :-))

 

 

 

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung